AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Anmeldung
a) Die Anmeldung zu Kursen oder Trainings von BCU kann persönlich, schriftlich, telefonisch, per Fax oder per E-Mail erfolgen. Für seine Anmeldung erhält der Teilnehmende eine Anmeldebestätigung. Teilnehmende verpflichten sich mit der Anmeldung zur Kursteilnahme.
b) Wenn ein Einzelunterricht vereinbart wird, werden die Termine mit dem Teilnehmenden abgesprochen und verbindlich in der Auftragsbestätigung bzw. im Vertrag festgelegt.

2. Rücktritt
a) Ein Rücktritt von einer Anmeldung muss BCU spätestens 10 Tage vor Kurs- oder Trainingsbeginn in schriftlicher Form vorliegen.
b) Meldet sich der Teilnehmende später als 10 Tage vor Beginn des Kurses ab, erscheint er nicht zum Kurs oder Training oder beendet er seine Teilnahme vorzeitig, wird die vereinbarte Kursgebühr in vollem Umfang fällig.
c) Bei Einzelunterricht gelten sowohl der vereinbarte Stundenumfang als auch die einvernehmlich festgelegten Termine als für beide Seiten verbindlich. Bei einem offenen Pensum kann der Rücktritt vom Einzelunterricht vier Kalenderwochen vor Beendigung schriftlich erklärt werden.
d) Ist ein Wechsel eines Dozenten oder Trainers erforderlich, berechtigt dies den Teilnehmenden nicht dazu, vom Vertrag zurückzutreten.

3. Verhinderung
a) Versäumt der Teilnehmende aus eigenem Verschulden Unterrichtsstunden, besteht grundsätzlich kein Anspruch auf Ersatz.
b) Sind Teilnehmende eines Einzeltrainings verhindert, kann im Ausnahmefall und bei frühzeitiger Absage, d. h. mindestens 24 Stunden im Voraus, ein Ersatztermin vereinbart werden. Es besteht kein Anspruch auf Einrichtung eines Ersatztermins. Der Rechnungsstellung liegt stets der ursprünglich vereinbarte Termin zugrunde.

4. Zahlungsbedingungen
a) Die Kursgebühren sind sofort nach Rechnungsstellung ohne Abzüge und unter Angabe der Rechnungsnummer auf unser Konto zu überweisen.
b) Wird ein Training monatlich nach geleisteten Unterrichtseinheiten berechnet, sind die Gebühren sofort nach Rechnungsstellung ohne Abzüge und unter Angabe der Rechnungsnummer auf unser Konto zu überweisen.

5. Durchführung des Unterrichts
a) Der Unterricht wird wie mit dem Teilnehmenden besprochen und gegebenenfalls im Curriculum beschrieben durchgeführt. BCU behält sich jedoch Änderungen vor, sofern diese dem Kursziel nicht widersprechen.
b) BCU behält sich für den Fall eines Ausfalls einer Lehrkraft eine Verschiebung der Anfangszeiten und eine Änderung der Lehrkraft vor.
c) BCU behält sich vor, aus Gründen, die BCU nicht zu vertreten hat, eine Veranstaltung zu verschieben oder abzusagen. Diese Gründe können beispielsweise in der Erkrankung der Lehrkraft oder in nicht ausreichenden Teilnahmezahlen liegen. In diesen Fällen werden die Teilnehmenden benachrichtigt und bereits bezahlte Gebühren zurück erstattet. Weitergehende Ansprüche seitens der Teilnehmenden, insbesondere Schadensersatzansprüche jedweder Art, sind ausgeschlossen.

Inhouse Schulungen

1. Firmeninterne Schulungen
a) Für firmeninterne Schulungen gelten die Regelungen der AGB von BCU, es sei denn, im mit dem Teilnehmenden abgeschlossenen Vertrag sind anders lautende Regelungen vereinbart.
b) Auf Wunsch führt BCU Schulungen im Unternehmen durch. Voraussetzung für diese Schulungen ist stets, dass ein geeigneter Raum mit Tafel/Whitboard und Flipchart kostenlos zur Verfügung gestellt wird.

2. Rücktritt und Storno
a) Der Rücktritt von einer Inhouse-Schulung muss spätestens 14 Tage vor Beginn der Schulungsmaßnahme in schriftlicher Form erfolgen.
b) Werden eine oder mehrere Inhouse-Schulungen storniert oder auf unbestimmte Zeit verschoben, berechnet BCU für jeden Teilnehmer und jede Teilnehmerin, die für die betreffende aktuelle Schulung eingestuft wurde, eine Stornogebühr von 20,00 €.
c) Erfolgt der Rücktritt vom Vertrag weniger als 10 Werktage vor Beginn der Schulungsmaßnahme, dann werden 50% des vereinbarten Auftragswertes fällig.
d) Erfolgt der Rücktritt weniger als drei Werktage vor Beginn der Schulungsmaßnahme, wird der Auftragswert zu 100% fällig.
e) Ein Dozentenwechsel berechtigt nicht zum Rücktritt vom Vertrag.

3. Verhinderung
a) Wird auf Wunsch des Kunden ein Termin verschoben, so erfolgt die Rechnungsstellung zum ursprünglich angesetzten Termin.
b) Sind Teilnehmende einer firmeninternen Schulung verhindert, kann im Einzelfall und bei frühzeitiger Absage, mindestens drei Werktage im Voraus, ein Ersatztermin vereinbart werden. Die Rechnungsstellung erfolgt zum ursprünglich vereinbarten Termin.
c) Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf Ersatz versäumter oder kurzfristig (weniger als drei Werktage im Voraus) abgesagter Unterrichtsstunden.

4. Zahlungsbedingungen
a) Für alle extensiven Schulungen erfolgt die Rechnungsstellung , je nach Vereinbarung entweder jeweils zu Beginn oder am Ende des Kurses. Schulungen, die unbefristet fortgeführt werden, wird am Monatsende nach gehaltenen Unterrichtseinheiten abgerechnet.
b) Alle Schulungen sind sofort nach Rechnungserhalt ohne Abzüge zahlbar.

Grundsätzliches

1. Datenschutz
a) BCU verpflichtet sich, über Informationen – gleich welcher Art – über eine teilnehmende Person sowie über die Geschäfts- und Unternehmensinterna des Auftraggebers Verschwiegenheit zu wahren.
b) Mit ihrer Anmeldung erklären sich die Teilnehmenden einverstanden, dass für die jeweilige Schulung relevante Daten elektronisch gespeichert werden.

2. Unterrichtsmaterial
Unterrichtsmaterialien dürfen ohne eine schriftliche Einwilligung von BCU nicht reproduziert werden.

2. Haftung
a) BCU haftet nicht für Verlust oder Diebstahl für von den Teilnehmern mitgebrachten Gegenständen.
b) BCU haftet nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
c) Alle Veranstaltungen werden von unseren Dozenten und Trainern sorgfältig vorbereitet und durchgeführt. Für erteilten Rat oder die Verwertung erworbener Kenntnisse übernimmt BCU keine Haftung.

4. Salvatorische Klausel
Diese Bedingungen bleiben auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Bedingungen in ihren übrigen Teilen verbindlich.

5. Streitbeilegung für Verbraucher
Beschwerdeverfahren via Online-Streitbeilegung für Verbraucher (OS): http://ec.europa.eu/consumers/odr/. Wir sind nicht bereit und nicht verpflichtet an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

6. Erfüllungsort
Erfüllungsort ist der jeweilige Schulungsort. Gerichtsstand ist Regensburg.